Schulleben
Inhaltsverzeichnis:

Elternabend zur Berufsorientierung
Jobmesse in Vechta
Einschulungsfeier für die 5. Klassen

Berufsorientierung im Park der Gärten
Jugend trainiert für Olympia WK II
White Horse Theatre zu Besuch in der Johann-Comenius-Oberschule
Die Suche nach dem Goldenen Ei 2018
Volleyball-Turnier in Emstek 2018
Barmer-Cup 2017
Studienfahrt der 10R nach Berlin

Klassenfahrt der 8Ha nach Meppen
Klassenfahrt der 10H nach Hannover
Die Suche nach dem Goldenen Ei 2017
Ski-Exkursion ins Zillertal
Jugend trainiert für Olympia WK III
Volleyball-Turnier in Emstek 2017

Gedenkveranstaltung_für_die_Opfer_der_Judenverfolgung_in_Cloppenburg
Volleyballturnier
Die_Suche_nach_dem_Goldenen_Ei
Schülerworkshop "ExpertInnenkonferenz zur Förderung der Medienkompetenz"
Barmer-GEK-Cup_2015

Spatenstich zum neuen Schulbiotop
Studienfahrt nach Paris
"Klasse! Wir singen" 2015
Präventionswoche_verändert_den_Schulalltag
Winterball
Nikolauspost-Aktion
Info-Abend zur Berufsberatung
SV-Sitzungen
Besuch der 4. Jobmesse in Vechta
Barmer-GEK-Cup (Zwischenrunde) 2014/15

Barmer-GEK-Cup 2014
Park der Gärten
Tennis AG - Wettkampf
Studienfahrt zum Osnabrücker Industriemuseum
7. Jahrgang macht erste Berufserfahrungen
Solarrallye 2014
Betriebsbesichtigung des Demenzzentrums Molbergen
Jugend trainiert für Olympia 2013/14
Betriebsbesichtigung 8Ha/8Hb
Woche der Prävention

 

Elternabend zur Berufsorientierung

Ein Elternabend zur Berufsorientierung fand am 06. November 2018 in unserer Mensa statt. Die Schulleiterin Frau Marlene Altevers begrüßte die anwesenden Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie die Referenten der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft und der Berufsbildenden Schulen.

Frau Kuhn, die Berufsberaterin unserer Schule, stellte das Beratungsangebot der Agentur für Arbeit vor und zeigte mit Schaubildern die aktuelle Situation auf dem Ausbildungsmarkt. Sie betonte, dass es eine gute Zeit für Schülerinnen und Schüler ist, die eine Ausbildung beginnen möchten. Es sind noch genügend Ausbildungsplätze frei und viele Betriebe starten in den nächsten Wochen erste Auswahlverfahren für die Ausbildungsplätze 2019.

 

Herr Rigtering, Vertreter der Kreishandwerkerschaft, hat ebenfalls betont, dass die momentane Ausbildungssituation vor allem im Handwerk so gut wie schon lange nicht mehr sei und es besonders in unserer Region ein enormes Potenzial für Fachkräfte gäbe. An praktischen Beispielen stellte er die Ausbildungsangebote im Handwerk vor, hob Vorteile hervor und erläuterte Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Er weist darauf hin, dass für handwerksinterssierte Schülerinnen und Schüler das Beratungsangebot „Passgenaue Besetzung“ der Kreishandwerkerschaft in unserer Schule zur Verfügung steht.


Den Abschluss dieses Abends bildeten die Vertreter der Berufsbildenden Schulen, Herr von der Heide von der BBS am Museumsdorf sowie Frau Rosijka von der BBS Technik. Sie stellten die möglichen Bildungswege nach dem Schulabschluss sowie die Bildungsangebote ihrer jeweiligen Schulen vor. Sie wiesen darauf hin, dass der Stichtag für die Schulanmeldungen der 20. Februar 2019 ist und alle Schülerinnen und Schüler, die bis zu diesem Tag noch keinen Ausbildungsvertrag unterschrieben haben, sich für mindestens eine Schulform anmelden müssen. Sie haben auch die Information gegeben, dass der Einschulungstag für das kommende Schuljahr Dienstag, der 02. Juli 2019 ist. Alle Schülerinnen und Schüler die an diesem Tag nicht anwesend sind, verlieren dadurch ihren bereits zugesagten Schulplatz.

nach oben

Jobmesse 2018 in Vechta

Am Freitag, den 07.09.2018 besuchten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen die Jobmesse in Vechta. Dort hatten sie die Möglichkeit sich über rund 160 Ausstellern aus den verschiedensten Bereichen und Branchen zu informieren und mit Auszubildenden und Personalchefs in Kontakt zu treten. Die Auszubildenden berichteten aus ihrem Arbeitsalltag und konnten damit einen guten Einblick in das Berufsbild vermitteln.

Darüber hinaus konnten die Personalchefs alle Fragen der Schülerinnen und Schüler zum Beruf und der Ausbildung beantworten.

Auch im nächsten Jahr werden die 9. und 10. Klassen die Jobmesse besuchen!

nach oben

Einschulungsfeier für die 5. Klassen

Viele gespannte Gesichter waren am Freitagmorgen in der Mensa unserer Schule zu sehen. Eltern, Bekannte und Freunde der neuen Schüler der fünften Klasse waren in die Schule gekommen, um gemeinsam die Einschulung zu feiern.

Die Schulgemeinschaft hatte sich auf diesen Moment gut vorbereitet, galt es doch die Neuanfänger herzlich Willkommen zu heißen.

Und so konnten die Anwesenden ein buntes und kurzweiliges Programm genießen, das die Schüler und Lehrer für ihre neuen Mitschüler vorbereitet hatten.

Die neuen 5. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern:

nach oben

Berufsorientierung im Park der Gärten

WPK-Biologie und WPK-Gestaltendes Werken absolvieren Praxistag

Am vergangenen Donnerstag hat der Wahlpflichtkurs Biologie 10H unter der Leitung von Herrn Grothe und der an den technischen Arbeiten an unserem Biotop beteiligte Wahlpflichtkurs Gestaltendes Werken 8H unter der Leitung von Herrn Wider den Praxistag 2018 im Park der Gärten in Bad Zwischenahn durchgeführt.

Der Praxistag wurde von zwei Gartenbaufachkräfte des Parks geleitet, die uns freundlich begrüßten und anschließend kurz in das Programm des Tages einführten. Das Wetter spielte mit und bei viel Sonne und angenehmen Temperaturen stürzten wir uns gespannt in die Arbeit.

Neben der Theorie durften wir auch praktisch arbeiten. Wir haben Flächen fachgerecht ausgemessen und berechnet. Mit dem Lotband wurden die Flächen abgesteckt und anschließend markiert. Nach etwas Übung, gelang es allen Teilnehmern diese Übung zur allseitigen Zufriedenheit durchzuführen.

Im Park der Gärten, sind in einem besonderen Garten auch die typischen Arbeiten eines Friedhofsgärtners zu beobachten. Dieser Friedhof dient nur zur Demonstration, hier finden keine Beisetzungen statt.

In der anschließenden Übung zur Pflanzenbestimmung traten die einzelnen Gruppen zu einem kleinen Wettkampf an. Gewonnen hat die Gruppe, die am schnellsten kurze Beschreibungen einheimischer und exotischer Pflanzen den einzelnen Pflanzennamen richtig zuordnen konnten.

Anschließend besuchten wir den Bereich des Parks, der für die normalen Besucher gesperrt ist. Hier werden Pflanzen gezogen, vermehrt, Tests mit Düngern oder Wachstumshemmern durchgeführt und aufwendig dokumentiert. Sowohl auf dem zugehörigen Außengelände als auch in den Gewächshäusern bekamen wir Einblicke in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche der Berufe im Garten- und Landschaftsbau.

Richtig spannend war, dass wir angehenden Garten- Landschaftsbauern bei ihrer praktischen Arbeit über die Schulter blicken durften. Die Auszubildenden müssen kleine Gärten nach vorgegebenen Plänen maßstabsgetreu, möglichst genau, vollständig und ordentlich in einer bestimmten Zeit anlegen.

Zum Abschluss wurden wir noch ausführlich über die Voraussetzungen für die Ausbildung, die verschiedenen Ausbildungsinhalte, die Berufszweige und die Verdienstmöglichkeiten informiert. Dann hatten wir noch die Gelegenheit in kleinen Gruppen den wunderschön gestalteten Park der Gärten zu erkunden.

nach oben

Jugend trainiert für Olympia WK II

Am Dienstag, 17.04.2018 starteten die diesjährigen Fußballturniere "Jugend trainiert für Olympia" in Cloppenburg mit der Altersgruppe WK II (Jahrgänge 2002 - 2004). Die Organisation des Turniers richtete unsere Johann-Comenius-Oberschule aus. Frau Bahlmann war für die Organisation verantwortlich. Es war alles perfekt geplant!

Die Betreuung unserer Schulmannschaft übernahm Herr Bedenk.

Unser erstes Spiel fand bei gutem Wetter, aber noch nassem Rasen gegen die Oberschule Bösel statt. Bereits in der 5. Minute schloss Alex Sonnenburg einen Alleingang zum 1:0 ab. Und es wurde sein Spiel! Er ließ nämlich kurz darauf noch zwei Tore folgen und mit diesem Hattrick (3 Tore hintereinander!!!) gewannen wir unser erstes Spiel mit 3:0.

Nach einer längeren Pause mussten wir im zweiten Spiel gegen die Oberschule Pingel-Anton ran. Das sollte ein schwierigeres Spiel werden, aber durch einen direkt verwandelten Freistoß von Nick Stratmann und einem Tor von Rifaat Jasim Shamdeen nach feiner Vorlage von Florian Koopmeiners gewannen wir dieses Spiel mit 2:0.

Das dritte Spiel ging gegen den Favoriten, das CAG Cloppenburg. Und sie ließen uns keine Chance. Mit 0:3 ging das Spiel verloren.

 

Nun musste das letzte Spiel entscheiden, ob wir noch eine Chance hätten, in die nächste Runde zu kommen. Der Gegner war die Oberschule Garrel. Wir mussten eigentlich "nur" unentschieden spielen. Das hört sich aber leichter an, als es ist. Nach einer Ecke schob Marc Appelbaum zum 1:0 ein. Das fing ja gut für uns an. Unser Torwart Maurice Zielke verletzte sich kurz darauf bei einer Rettungsaktion, konnte dann aber weiterspielen. Dann war mal wieder Alex Sonnenburg zur Stelle und schloss einen Angriff mit dem 2:0 ab. War es das schon? Nein, kurz nach Wiederbeginn der zweiten Halbzeit kam der Gegner durch ein unglückliches Eigentor zum 1:2. Nun folgte ein Sturmlauf auf unser Tor, den wir aber überstanden.

Als bester Gruppenzweiter dürfen wir nun in der nächsten Runde in Garrel am 4. Mai 2018 dabei sein!

v.l.n.r. stehend: Herr Bedenk, Nick Stratmann, Marc Appelbaum, Matteo Imhoff, Maurice Zielke, Jan Behrend, Ramon Osmanaj, Jonathan Buchmüller
v.l.n.r. knieend: Max Bludau, Rifaat Jasim Shamdeen, Timo Falkenberg, Lukas Zimmermann, Florian Koopmeiners, Daniel Wulf, Alex Sonnenburg

nach oben

White Horse Theatre zu Besuch in der Johann-Comenius-Oberschule

Am 16.03.2018 hatten wir das White Horse Theatre zu Gast. Alle zwei Jahre kommen unsere Schüler in den Genuss das pädagogische Tourneetheater, welches englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt, zu erleben.

Die Klassen 7 und 8 sahen das sozialkritische Stück Lip Gloss, das mit viel Humor und Popmusik die Vorurteile zwischen den Gesellschaftsschichten thematisiert. Klasse 9 und 10 schauten das Stück Move to Junk. Es untersucht ein aktuelles Thema, dass das Leben von vielen Schülern und Schülerinnen betrifft – Cyber Mobbing.

Alle Klassen verfolgten die Stücke mit großer Aufmerksamkeit und Begeisterung.

Die Jahrgänge 5 und 6 kommen ebenfalls in den Genuss und werden am 15.05.2018 ein auf sie zugeschnittenes Theaterstück sehen.

(Julia Hüpscher)

nach oben

Die Suche nach dem Goldenen Ei - 2018

Rege Betriebsamkeit herrschte in den vergangenen Tage in den Pausen auf dem Schulhof der Johann-Comenius-Oberschule. Man sah die Schülerinnen und Schüler geschäftig hin und herlaufen und suchen…

Denn irgendwo auf dem Schulgelände war es versteckt:  Das Goldene Ei!

Tagelang wurde in den Pausen gesucht und gesucht. Sogar am Nachmittag hatte die Suche bei einigen Schülern kein Ende.

 

Aber nachdem das Ei im vergangenen Jahr bereits am ersten Tag gefunden wurde, hatte sich der Osterhase mit Unterstützung von Frau Göttsche in diesem Jahr besonders viel Mühe gegeben und das Goldene Ei raffiniert versteckt. Jeden Tag bekamen die Schüler und Schülerinnen einen neuen Tipp, wo das Ei zu finden ist.

 
Und erst nach einer ganzen Woche entdeckte Bese Arslan aus der Klasse 7Rb es im Laub unter der Feuertreppe.

Somit war die Suche beendet und Bese hat für ihre Klasse nicht nur eine Runde Überraschungseier erstanden, sondern auch die mittlerweile dritte Stelle für ihren Namen auf dem begehrten Wanderpokal "Das goldene Ei" ergattern können. Herzlichen Glückwunsch! 
 

Nächstes Jahr beginnt die Suche von Neuem.

   
Bis dahin: Frohe Ostern und haltet weiterhin die Augen auf!    

nach oben

Volleyball-Turnier in Emstek 2018

Am 22.02.2018 nahmen 10 Schüler/innen des 10. Jahrgangs unserer Schule am Volleyballturnier in Emstek teil. Das 1. Spiel bestritten sie gegen die RS Emstek. Nach gutem Beginn und anfänglicher Führung ging die Partie leider noch mit 28:30 verloren. Die nächsten drei Begegnungen gegen die OBS Pingel Anton, die HS Emstek und die HS Marienschule wurden gewonnen. Es folgten zwei Niederlagen gegen die OBS Cappeln und die RS Marienschule. Dies bedeutete im Endklassement den 4. Platz. Sieger war die OBS Cappeln, Zweiter die RS Marienschule und Dritter die RS Emstek.

Folgende Schüler/innen nahmen am Turnier teil: Maik Bangert, Jana Neumann, David Polinski, Nick Stratmann, Duy Ngo, Steven Boxhorn, Arianne Buchmüller, Thomas Hoffmann, Alexia Maslov, Zaervan Jasim Shamdeen

nach oben

 

Barmer-Cup 2017

Am Montag, 28.08.2017 fand in Cloppenburg am Stadion die diesjährige erste Runde des Barmer-Cups statt. An diesem Turnier dürfen Schüler der Jahrgänge 7 - 10 teilnehmen. Tatsächlich standen in diesem Jahr Schüler aus diesen Jahrgängen in unserer Schulmannschaft.

Im ersten Spiel ging es auch gleich gegen den Favoriten unserer Gruppe - gegen das CAG! Lange Zeit hielten wir stark dagegen. Sogar einen Elfmeter konnte unser Torwart Matteo Guderle (7Rc) abwehren. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang dem CAG doch noch der Siegtreffer und wir verloren dieses Spiel mit 0 : 1.

Das nächste Spiel gegen die Anne-Frank-Schule Molbergen musste nun schon gewonnen werden, um noch eine Chance auf den Gruppensieg zu haben. Und so begann unser Team auch sehr stark, musste aber zwei Konter hinnehmen und lag überraschenderweise 0: 2 im Rückstand. Kurz vor der Pause bekamen wir einen Freistoß zugesprochen, den Rami Kanjo gekonnt über die Mauer ins rechte Eck zirkelte. Das machte Mut für den zweiten Durchgang. Alexander Sonnenberg erkämpfte sich den Ball und erzielte den Ausgleich. Kurze Zeit später klingelte es erneut im Tor des Gegners. Rami Kanjo schoss aus der 2. Reihe den Siegtreffer für unser Team. 

Gegen die Oberschule Garrel ging es jetzt darum, ob wir eine Runde weiterkommen. Ein Unentschieden würde nicht reichen. Garrel spielte stark und ging mit 1 : 0 in Führung. Unserem Mittelfeldspieler Rizan Khudeda gelang aber der Ausgleich. Ein Tor musste jetzt noch her. Das schoss allerdings Garrel. Anschließend konterten sie uns aus und gewannen das Spiel mit 5 : 1.

Es reichte damit nur zum 3. Platz in unserer Gruppe. Dennoch waren wir insgesamt zufrieden. Im nächsten Jahr probieren wir es erneut!

nach oben

Studienfahrt der 10R-Klassen nach Berlin

Unsere Studienfahrt nach Berlin begann am Montag, den 7. August 2017.

Nachdem wir mit dem Bus am Hotel angekommen waren und unsere Zimmer bezogen hatten, traten wir gemeinsam eine Bootstour auf der Spree an. Vom Schiff aus konnte man viele Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Fernsehturm, sehen. Ein gemeinsamenes Abendessen in einer Pizzeria rundete unseren Tag ab.

 

Am Dienstag machten wir uns nach dem Frühstück mit der U-Bahn auf zum Brandenburger Tor. Dort startete unsere Stadtführung. Wir sahen viele wichtige Gebäude und lernten eine Menge über die Geschichte unserer Hauptstadt. Besonders interessant fanden wir das Band des Bundes im Regierungsviertel, beim Holocaust-Denkmal für die Juden kamen wir dagegen sehr ins Nachdenken. Anschließend hatten wir ein wenig Freizeit und am Nachmittag trafen wir uns wieder, um zur Gedenkstätte Hohenschönhausen zu fahren, um durch das ehemalige Stasi-Gefängnis geführt zu werden. Was wir dort sahen und erfuhren, trieb einigen von uns Tränen in die Augen. Wir waren aber sehr froh, die Chance gehabt zu haben.

 

Am Mittwoch bereiteten wir uns nach dem Frühstück auf den Besuch im Reichstag vor. Dort hatten wir eine Besichtigung des Bundestags und eine Infoveranstaltung über die aktuelle Sitzverteilung. Im Anschluss führten wir ein Interview mit einem wissenschaftlichen Mitarbeiter von Franz Josef Holzenkamp. Von der Glaskuppel des Reichtagsgebäudes durften wir einen herrlichen Blick über Berlin genießen. 
Am Nachmittag gingen wir in das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds und konnten Fotos mit unseren Idolen schießen!

 

Am vierten Tag fing unser Tag um 9 Uhr an. Nachdem wir uns im Innenhof des Hotels getroffen haben, gingen wir zur U-Bahn Station und fuhren zum Olympiastadion, das eine der bekanntesten Sportstätten der Welt ist. Um 10 Uhr fing dann unsere Führung an. Wir sahen unter anderem die Umkleidekabinen, das VIP-Foyer und den Aufwärmraum. Das war sehr beeindruckend. Nach der Führung fuhren wir zur Berliner Mauer auf der anderen Seite der Stadt.

Die East Side Gallery ist eine bemalte 1,3 Kilometer lange Teilstrecke der ehemaligen Berliner Mauer entlang der Spree. Sie ist mit über einhundert originalen Mauermalereien die längste Open-Air-Galerie weltweit. Hier konnten wir viele Fotos schießen. Gegen 13 Uhr kamen wir an und hatten um 13:30 Uhr Freizeit. Um 19:30 Uhr trafen wir uns wieder im Innenhof um gemeinsam in die D-Light Disco zu fahren. Wir waren um ca. 20 Uhr in der Disco, wo sich weitere tausend Schüler befanden. Wer nicht so lange bleiben wollte, konnte schon um 22:30 Uhr zurück zum Hotel mit einer Lehrkraft fahren. Die zweite Gruppe fuhr dann um 23:30 Uhr mit 2 Lehrkräften zurück. Damit war der Tag beendet.

Am Freitag, den 11. August trafen wir uns um 9 Uhr im Innenhof, nachdem wir unsere Zimmer aufgeräumt und unsere Koffer gepackt hatten. Danach fuhren wir auch schon nach Hause.

nach oben

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schuljahr 2017/18

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Klassenfahrt der 8Ha nach Meppen - "Isso - Frau Müller"

Die Klasse 8Ha ist vom 9. bis zum 12. Mai auf die diesjährige Klassenfahrt gefahren. Wir waren in Begleitung unserer Klassenlehrer Frau Müller und Herrn Grothe in der Kultur-Jugendherberge in Meppen untergebracht und haben eine tolle Woche verleben dürfen. Nach einer zügigen Anfahrt am Dienstag konnten wir die schönen Zimmer beziehen und uns häuslich einrichten. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Jugendherbergsleitung und einem kräftigen und leckeren Mittagessen haben wir bei einer Stadtrallye die historische Altstadt von Meppen erkundet. Das Abendessen in der Jugendherberge hat uns dann wieder soweit gestärkt, dass wir eine geführte Stadtbesichtigung mit dem "Waschweib Fina" unter dem Motto "Meppen vor 200 Jahren" erleben konnten.

Am nächsten Morgen sind wir im archäologischen Museum auf dem Gelände der so genannten Koppelschleuse in die Urgeschichte des Emslandes eingetaucht. Anschließend konnten wir uns als Bogenschützen beweisen.

Nachmittags unternahmen wir eine lange Wanderung nach Bokeloh in eine historische Schule. Hier hielt Frau Müller mit uns eine historische Unterrichtsstunde mit Rohrstock und Tintenfässchen ab.


Eine große Portion Eis im benachbarten Eiscafé kühlte die aufgewühlten Gemüter wieder ab. Nach der Wanderung zurück zur Jugendherberge erwartete uns nach Abendessen und kurzer Pause der Weg zum Kino in Meppen und bei reichlich Popcorn genossen wir den Filmabend. Müde aber sehr zufrieden fielen wir ins Bett.

Der nächste Morgen wurde dann musikalisch. Wir bekamen drei Stunden Unterricht im afrikanischen Trommeln und erhielten Einblick in die Kultur Guineas und die dortige Lebensweise.

Der Nachmittag wurde mit Shoppen, Eisessen und Chillen in der Meppener City abgerundet. Nach einigen Partien Billiard in der Jugendherberge gab es Grillwürstchen und Kartoffelsalat. Am späten Abend konnten wir bei schönem Wetter am Lagerfeuer selbstgemachtes Stockbrot genießen. Das war ein schöner Abschluss einer Woche voller positiver Erlebnisse.

Am Freitag sind wir müde aber zufrieden wieder in Cloppenburg angekommen.

nach oben

Klassenfahrt der 10H nach Hannover

Vom 8. - 10. Mai waren die Klassen 10Ha und 10Hb in Begleitung der Klassenlehrer Herr Ehnert, Herr Wider und Frau Häring auf Klassenfahrt Hannover. In der Jugendherberge wurden wir nach einer reibungslosen Zugfahrt mit einem leckeren Mittagessen empfangen, um frisch gestärkt gleich weiterzustarten in das Sealife in Hannover. Dort konnten wir viele exotische Tiere im Lebensraum Wasser beobachten und durften sogar der Haifütterung beiwohnen.

Anschließend haben wir die Herrenhäuser Gärten besucht, die viele von uns als Highlight der Klassenfahrt empfanden.

Abends ging es zum gemeinsamen Essen in einem englischsprachigen Burger-Lokal. Um die Kalorien wieder abzutrainieren, ging es dann noch zum gemeinsamen Bowlen ins Bowling-Center.

Am darauffolgenden Tagen durften wir im Zoo eine großartige Kulisse genießen und viele Tiere anschauen, Fütterungen miterleben und manche Tiere auch streicheln. Nach einem Ausflug in die Innenstadt stand ein Kinobesuch in einem besonderen Ambiente an. In roten Samtsesseln, die man zu Liegesesseln umfunktionieren konnte, und der Aussicht auf gefüllte Bücherregale an den Wänden konnten wir nun etwas entspannen.


Am letzten Tag gab es eine abschließende Wanderung, bei der wir den Maschsee, das Rathaus und das Fußballstadion besichtigten und eine ruhige Heimfahrt antreten konnten.

nach oben

Die Suche nach dem Goldenen Ei - 2017

Die Aufregung war groß in der vergangenen Woche an der Johann-Comenius-Oberschule in der Leharstraße. Alle Schüler und Schülerinnen von der fünften bis zur zehnten Klasse waren auf der Suche nach dem Goldenen Ei. Dieses hatte der Osterhase, wie auch schon im Jahr zuvor, irgendwo auf dem Schulgelände versteckt. Jeden Tag sollte es einen neuen Hinweis auf den Verbleib des Eis geben.

 

Aber so lange brauchte Lucas Polster aus der 5Rc gar nicht zu warten: Bereits am ersten Tag hatte er das Goldene Ei entdeckt. Somit konnte er seinen Namen auf dem Wanderpokal für das Goldene Ei verewigen und seine gesamte Klasse freute sich über eine Runde Überraschungseier.

Im nächsten Jahr, so wissen wir aus sicherer Quelle, will der Osterhase sich ein noch besseres Versteck überlegen, damit die Suche nach dem Goldenene Ei nicht wieder so schnell beendet ist.

nach oben

Ski-Exkursion vom 24.03. - 01.04. 2017 ins Zillertal (Österreich)

Nachdem all das viele Gepäck im Bus verstaut war, ging es am Freitagabend gegen 18 Uhr voller Vorfreude los Richtung Österreich. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein kamen wir pünktlich am nächsten Morgen in unserem Gästehaus in Kaltenbach an. Zur Stärkung gab es direkt ein kleines Frühstück. Für dieses waren alle sehr dankbar, denn anschließend ging es zu Fuß zum Skiverleih, der sich im Nachbarort befand und alle mit Schuhen, Skier und Helmen ausstattete.

  Nur wenige Stunden später stand auch schon die nächste Herausforderung an - der erste Gang in Skischuhen und voller Skibekleidung zur Gondelstation, was bei gefühlten 17° und prallem Sonnenschein die ersten Schweißperlen hervorrief. Oben im Skigebiet entschädigte der Pulverschnee und das wunderschöne alpine Panorama jegliche Anstrengung.

Die Augen der Schüler strahlten und die Handys wurden für erste Erinnerungsbilder gezückt. Die ersten zaghaften Gleitversuche auf den Skiern folgten. „Und damit sollen wir den Berg hinunterfahren können?“

 

In diesem Moment schwer vorstellbar für einige Schüler. Doch in den nächsten Tagen lernten alle Schüler, wie man bremst - sei es mit dem Schneepflug, dem Parallelstopp oder mit vollem Körpereinsatz im Schnee. Anschließend folgten die ersten kleinen Kurven. So war der Weg vom Seilzug zum Teller- oder Ankerlift und schließlich zu den Sesselliften nicht mehr weit.
Bereits nach wenigen Tagen fuhren die Schüler auf blauen und teilweise roten Pisten. Eingeteilt in Gruppen absolvierten sie Übungen zum sicheren Kurven und dem Stockeinsatz bis hin zum parallelen Schwingen und geländeangepassten Fahren. Gegen Ende der Skifahrt bezwangen einige mutige Schüler auch mehrfach die schwarzen Pisten - sehr erfolgreich. In der ganzen Woche gab es bis auf die üblichen Wehwehchen keine Verletzungen.
 
   
Um auch nachmittags noch genügend Kraftreserven zu haben, gab es jeden Mittag ein warmes Essen an der Bergstation. Die frühlingshaften Abende verbrachten die Schüler größtenteils an der frischen Luft und mit dem gemeinsamen Kartenspielen. Es wurde viel gelacht und einige neue Freundschaften konnten geschlossen werden. Pünktlich zur Nachtruhe fielen alle erschöpft in ihre Betten, um genügend Kraft für den kommende Skitag zu sammeln - so fiel auch das morgendliche Wecken deutlich einfacher als üblich, denn alle freuten sich bereits auf den neuen Tag auf der Piste.
Früh am Samstagmorgen kam dann der Bus, der uns nach einer Woche voller erheiternden, aufregenden, nicht alltäglichen, schweißtreibenden, sonnenverwöhnten, lachmuskelgereizten, muskelkaterschmerzenden Stunden wieder zurück in die Heimat fuhr.

nach oben

Jugend trainiert für Olympia

Das diesjährige Fußballturnier "Jugend trainiert für Olympia" startete in Löningen mit der Altersgruppe WK III (Jahrgänge 2003 - 2005). Auch unsere Schule nahm wie immer teil! Die Betreuung der Mannschaft übernahm Herr Bedenk.

Wir starteten gegen das Copernicus-Gymnasium Löningen. Nachdem wir die erste gute Chance nicht verwandeln konnten, machte es die Löninger Mannschaft besser und erzielte das 0:1. Ein Elfmeter gegen uns führte dann zum Endergebnis von 0:2.

 

Im nächsten Spiel wollten wir es dann besser machen. Allerdings waren wir Außenseiter gegen die OBS Marienschule Cloppenburg. Diese wollten uns ebenso wie Löningen besiegen, um eine gute Ausgangsposition für den Gruppensieg zu haben. Doch mit einer bärenstarken Leistung machten wir ihnen einen Strich durch die Rechnung und erreichten ein 0:0 Unentschieden!

Das letzte Spiel wollten wir dann eigentlich gegen das SZ Saterland gewinnen. Nach einem Tor von Alfred Maier sah es sogar ganz gut für uns aus. Letztendlich spielten wir 1:1 unentschieden und erreichten in unserer schweren Gruppe einen guten 3. Platz!

 

 
v.l.n.r. oben: Maik Kanjo, Tobias Koopmeiners, Lukas Zimmermann, Max Bludau, Matteo Imhoff, Diyar Koyun, Henrik Kollmann, Elias Maxin, Florian Koopmeiners, Ersin Yildiz.
v.l.n.r. knieend: Timo Falkenberg, Alfred Maier, Matteo Guderle, Eduard Gansel, Delgasch Ekrem Huseyin.
 

Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier!

nach oben

Volleyball-Turnier in Emstek

Am 23.02.2017 fand in Emstek ein Volleyball-Turnier statt, an dem unsere 10R-Klassen teilnahmen.

 nach oben

Gedenkveranstaltung für die Opfer der Judenverfolgung in Cloppenburg

Am 09. November 2016 um 17:00 Uhr findet in Cloppenburg eine Gedenkveranstaltung anlässlich der Reichspogromnacht vom 09. November 1938 in der Evangelischen Kirche in Cloppenburg (Ritterstraße) statt.

Auch in Cloppenburg wurden Juden von den Nationalsozialisten gedemütigt, deportiert und ermordet. Zur Erinnerung an diese Opfer soll die Gedenkfeier bewusst machen, dass es keine anonymen Opfer waren, sondern jedes einen Namen, ein Gesicht und eine Geschichte hatte.

Im Rahmen dieser Gedenkveranstaltung, die unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Oldenburger Münsterland e.V. steht, soll ein Zeichen wider das Vergessen gesetzt werden und an die Namen und die Geschichte der jüdischen Opfer aus Cloppenburg erinnert werden. Als Symbol des Gedenkens wird der Leuchter, der von der Gesellschaft gestiftet wurde, von Schülern der Johann-Comenius-Oberschule an Vertreter der Liebfrauenschule übergeben.

Die Schüler  haben sich im Unterricht mit den Themen Nationalsozialismus, Intoleranz und Gewalt auseinandergesetzt und passende Texte und Musikstücke für diese Gedenkfeier vorbereitet.


Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung findet ein Schweigegang zum Gedenkstein der ehemaligen Synagoge statt. Nach der Leuchterübergabe wird zu einem Gedankenaustausch im Martin-Luther-Saal eingeladen.

 nach oben

Volleyballturnier

In einem spannenden Finale gewann die 10Hb gegen die 10Rb das Turnier. Alle Abschlussklassen waren vertreten. Es herrschte eine entspannte und freundliche Stimmung in der Sporthalle. Auch das Lehrerteam war wieder mit von der Partie.

Die Siegermannschaft der 10Hb nach dem Finale mit ihren "Fans" (natürlich Klassenkameraden)!

  Die Mannschaften:

9Ha 9Hb
10Ha 10Hb
10Ra 10Rb
10Rc Lehrerteam

nach oben

 

Die Suche nach dem Goldenen Ei

Irgendwo auf dem Schulgelände war es versteckt:

Das Goldene Ei!

 

Tagelang wurde in den Pausen gesucht und gesucht. Sogar am Nachmittag fand die Suche bei einigen Schülern kein Ende. Aber der Osterhase hatte gute Arbeit geleistet und das Goldene Ei besonders raffiniert versteckt.

Jeden Tag bekamen die Schüler und Schülerinnen einen neuen Tipp, wo das Ei zu finden ist.

Und dann am vierten Tag nach Schulschluss entdeckte Erik Semenenko aus der Klasse 10Ra es im Efeu neben der Feuertreppe.

Somit war die Suche beendet und Erik hat für seine Klasse nicht nur eine Runde Überraschungseier erstanden, sondern auch die erste Stelle für seinen Namen auf dem Wanderpokal "Das Goldene Ei" ergattern können.

Nächstes Jahr beginnt die Suche von Neuem.

Bis dahin Frohe Ostern und weiterhin Augen auf!

nach oben

Schülerworkshop „ExpertInnenkonferenz zur Förderung der Medienkompetenz“

Im Rahmen des 1. Cloppenburger Präventionskongresses „Leben im Netz – Chancen und Risiken von Facebook, Twitter und Co.“ am Mittwoch, 18.11.2015 zeigten die Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrganges des Hauptschulzweiges unserer Schule zusammen mit anderen Cloppenburger Schülern ihr Expertenwissen über ihre mediale Lebenswelt.
Herr Patrick Hochartz als Geschäftsführer vom Präventionsrat der Stadt Cloppenburg hatte zum Schülerworkshop ins Rathaus eingeladen, er und Bürgermeister Dr. Wiese übernahmen morgens die Begrüßung der Schüler und der Lehrer.

Cloppenburger Lehrer hatten mit dem Workshop-Leiter der Landesmedienanstalt Niedersachsen Herr Carsten de Groot ihr Wissen über „web 2.0-Blogs, Wikis und Soziale Netzwerke in der Schule“ erweiterten können.
Die Themeneinführung machte der Medienpädagoge Markus Gerstmann vom servicebureau Bremen. Die Schüler und Schülerinnen erarbeiteten selbständig in kleinen Gruppen mit ihren Smartphones eine Präsentation über ihr Expertenwissen über Onlinespiele, youtube, facebook, instagram und über verschiedene Handy-Apps wie zum Beispiel whatsapp und snapchat.


Das Internet und verschiedene Apps auf dem eigenen Smartphone bestimmen überwiegend das Leben der Jugendlichen neben dem Schulalltag und so kommt eine hohe Nutzungsdauer in der Freizeit zustande. Das Leben im Netz birgt für die Jugendlichen und auch für Erwachsene Chancen und Risiken als Konsumenten und als Produzenten von Internetinhalten.


Hilfreiche Tipps zum Schutz vor Cybermobbing, Cyberbulling und zur achtsamen Mediennutzung wurden erarbeitet und den Mitschülern und den beteiligten Erwachsenen in Plakatform als Arbeitsergebnisse eines Vormittages vorgestellt.
Die Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler wurde am nächsten Morgen in der Münsterländischen Tageszeitung (MT) würdigend in einem Artikel der Zeitung aufgeführt.

nach oben

Barmer-GEK-Cup 2015

Am Dienstag, 15.09.2015 war es wieder soweit. Der Barmer-GEK-Cup stand auf dem Plan. An diesem Turnier dürfen Schüler der Jahrgänge 7 - 10 teilnehmen. Und so versuchte unsere Schulmannschaft ihr Bestes zu geben.

v.l.n.r. (stehend): Alexander Schlink, Siror Sito, Zidevan Jasim, Silas Witten,
Yilmaz Aydin, Amed Dagli, Frederic Wiemann, Leon Hippler, David Kremer
v.l.n.r. (knieend): Rami Kanjo, Delano Damerow, Leon Frings, Sergej Maier,
Diar Khaled Kheiri, Maslum Aydin, Philipp Winkler

In unserer Gruppe A war das CAG als Topmannschaft gesetzt. Weiterhin spielten die OBS Cappeln und die OBS Essen in unserer Gruppe. Im ersten Spiel ging es sogleich gegen das CAG. Als Außenseiter hielten wir erstaunlich gut mit, hatten sogar in der 1. Hälfte durch Rami Kanjo das 1:0 auf dem Fuß, doch der Ball trudelte am Torwart, aber auch am Tor vorbei. Als sich alle mit dem Unentschieden abgefunden hatten, bekam das CAG einen Freistoß zugesprochen. Dieser flog in hohem Bogen über unsere Abwehr hinweg. Leider auf den Kopf eines Spielers des CAG und es hieß 1:0 für den Gegner. Und dann war Schluss. Unglücklicher kann man eigentlich nicht verlieren!

Die OBS Cappeln verlor ihr Auftaktspiel gegen Essen mit 0:5. Das ließ unser Team anfangs etwas übermütig agieren. Und Übermut kommt bekanntlich vor dem Fall. Schwupps, hast du nicht gesehen, ging Cappeln mit 1:0 in Führung! Glücklicherweise berappelte sich unsere Mannschaft und schoss durch Philipp Winkler (2), David Kremer (2) und Amed Dagli ein hochverdientes 5:1 Endergebnis heraus.

Im letzten Spiel ging es um den 2. Platz. Wir mussten dazu allerdings gegen die OBS Essen gewinnen. Die erste Halbzeit dominierte unser Team das Spiel. Es war die beste Hälfte, die wir in diesem Turnier spielten. Und Philipp Winkler traf nach Vorarbeit von Siror Sito zum 1:0 genau in den Winkel. In der zweiten Hälfte allerdings kam Essen immer stärker auf. Dank unseres Torwarts Sergej Maier hielten wir lange die Führung. Ein unglücklicher Abwehrversuch gelangte aber direkt vor die Füße eines gegnerischen Stürmers, der sofort aufs Tor und dabei Philipp Winkler an die Brust schoss. Philipp riss mit einem Reflex die Arme hoch und so gab es Handelfmeter, der auch verwandelt wurde. Mit einem 1:1 endete das Spiel. Wir kamen zwar nicht weiter, spielten aber mit den beiden anderen Teams absolut auf Augenhöhe und mit etwas Glück hätte an diesem verregneten Vormittag auch der 1. Platz in unserer Gruppe herausspringen können.

Nun freuen wir uns auf das nächste Fußball-Turnier!

nach oben

 

Berufliches Projekt an der Johann-Comenius-Oberschule – Spatenstich zum neuen Schulbiotop

Bei sonnigem Wetter fand gestern der Spatenstich zur Schulbiotopanlage an der Johann-Comenius-Oberschule statt. Das berufsorientierende Projekt wird an der Schule von Schülerinnen und Schülern der oberen Klassen des Haupt- und Realschulzweiges unter der Leitung von Herrn Grothe, Fachbereichsleiter für Naturwissenschaften, und Herrn Wider, Fachbereichsleiter für Wirtschaft, durchgeführt. Ziel des Projektes ist, durch die Kooperation mit dem Gartenbaubetrieb Meyer-Hemmelsbühren und dem Caritas-Sozialwerk, den Schülern die Möglichkeit zu geben, Berufsorientierung an einem echten und lebenspraktischen Beispiel zu erleben. Die Schüler haben die Möglichkeit, ihre eigenen berufsbezogenen Kompetenzen zu erproben und Erfahrungen in den Berufsspaten des Handwerks- und des Landschaftsbaus zu sammeln.

In den nächsten Wochen und Monaten soll auf dem Gelände der Johann-Comenius-Oberschule auf einer bisher ungenutzten Fläche zwischen Schulgebäude und Mensa ein Teich mit Flachwasserzone und einer angrenzenden Streuobstwiese entstehen. Bei der Anlage des Teiches wird aus ökologischen Gründen auf die Verwendung von Teichfolie verzichtet und stattdessen eine Lehmschicht als Wasserbarriere genutzt. Die Schülerinnen und Schüler führen die nötigen Arbeiten unter Anleitung von Mitarbeitern des Gartenbaubetriebes Meyer-Hemmelsbühren eigenständig durch. Später sollen sie im naturwissenschaflichen Unterricht Wasseruntersuchungen durchführen und sich mit der Pflege von Wasser- und Sumpfpflanzen beschäftigen. Das zu erntende Obst und die Beerenfrüchte sollen in der schuleigenen Küche im Rahmen des Hauswirtschaftsunterrichts verwendet werden.

Das Biotop und ein Kräutergarten der ebenfalls auf dem Schulhof entstehen wird sind Bestandteil der Bewerbung für das Projekt „Umweltschule“, das noch bis zum Ende des kommenden Schuljahres läuft.

Herr Nüsse, Bereichsleiter bei der Bundesagentur für Arbeit, betonte, dass die berufsvorbereitenden Maßnahmen für die Schülerinnen und Schüler besonders geeignet seien, sie auf die Arbeitswelt und die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorzubereiten.

Frau Altevers bedankte sich bei den Kollegen für die engagierte Mitarbeit bei der Planung des Projektes und bei der Stadt Cloppenburg und der Bundesagentur für Arbeit für die gute Zusammenarbeit. Sie betonte, dass dieses Projekt in besonderer Weise dazu geeignet sei, dass im Leitbild der Schule verankerte pädagogische Prinzip: „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ an der Schule umzusetzen.

nach oben

 

Studienfahrt nach Paris

Die WPKs Französisch Kl. 8 - 10 berichten über ihre Studienfahrt nach Paris. mehr...

nach oben

 

"Klasse! Wir singen" 2015

Schade, dass es jetzt vorbei ist!

10 Wochen hatten wir uns mit den Klassen des 5. Jahrganges unserer Schule auf das große Sängerfest gefreut und vorbereitet, welches seit 2007 jährlich mit dem Motto "Wir sind ALLE Superstars" ausgetragen wird.

Nun waren wir dort, in der Artlandarena in Quakenbrück. Und gemeinsam mit mehreren 1000 Kindern anderer Schulen haben wir in unseren weiß-bunten T-Shirts gesungen, geklatscht und performt als gäbe es kein Morgen. Denn: Singen steckt an. Und in so einer großen Gemeinschaft klingen die Stimmen und ist das Erlebnis eben noch um ein Vielfaches schöner.

In den Wochen vor dem Fest waren die gelben Gesangshefte und CDs unsere ständigen Begleiter. Immer mal wieder zum Stundenbeginn, im Klassenlehrerunterricht und vor allem im Musikunterricht wurde im 5er Trakt lauthals gesungen und performt. Aber auch das Auswendiglernen und Schönschreiben von Liedtexten sowie das deutliche Sprechen, Lesen und Vortragen der Texte vor der Klasse wurde geübt.

Wir sangen altes deutsches Liedgut von "Der Mond ist aufgegangen" über "Zwei kleine Wölfe" bis hin zu dem mehrsprachigen "Bruder Jakob" und "Kein schöner Land in dieser Zeit", wobei Letzteres besonders in der heutigen unruhigen Zeit schon wörtlich genommen werden kann.

Englischsprachige Klassiker, wie "I like the flowers" und "Morning has broken" peppten insbesondere auch den Englischunterricht auf und so ganz nebenbei entdeckten wir Lehrer das eine oder andere musikalische Talent.

Abschließend können wir LehrerInnen mit ehrlicher Begeisterung sagen, dass das gemeinsame Singen mit der Klasse und den Parallelklassen viel Spaß gemacht und die Gemeinschaft und das soziale Miteinander der Schülerinnen und Schüler enorm unterstützt und gefördert hat. Wir sind gut gerüstet für weitere Unternehmungen, wie z. B. unsere gemeinsame Jahrgangs-Klassenfahrt im September 2015.

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Frau Schuler

nach oben

 

Präventionswoche verändert den Schulalltag

Schüler der Johann-Comenius-Oberschule setzen sich mit unterschiedlichen Themen auseinander

Landkreis/ Cloppenburg (jpa). Die viertägige Präventionswoche der Johann- Comenius-Oberschule vom 26.01.2015 bis 29.01.2015 soll den Schülern vermitteln, wie sie mit möglichen Problemen in der Zukunft umgehen können. Prävention stellt meistenteils eine Form der Intervention dar. Es werden vielfältige Themen behandelt. „Zum Beispiel stehen Mobbing, Erste Hilfe, Süchte, Gesunde Ernährung und Gefahren im Internet auf dem Programm“, erklärte Frau A. Kruthoff, Didaktische Leiterin der Schule. In den einzelnen Schulstunden wird den Schülern jeweils ein anderes Thema nähergebracht, zu dem sie Aufgaben lösen, mögliche Gefahren erkennen und den Umgang damit lernen müssen. Einzelne Unternehmen und (gemeinnützige) Organisationen besuchen die Klassen und erläutern bestimmte Bereiche genauer. Auch die Schüler selbst können Betriebe und Vereine besuchen, die sie besonders interessieren. ...zum Artikel

nach oben

 

Winterball

Der diesjährige Winterball fand am 18. Dezember 2014 in unserer Mensa statt. Wie immer wurde der Ball von den Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen selbst organisiert und durchgeführt. Mit vollem Erfolg!

nach oben

Nikolauspost-Aktion

Wie ihr sicherlich alle mitbekommen habt, haben wir, die Klasse 6Ra unter der Leitung von Frau Göttsche, dieses Jahr erstmalig eine Nikolauspost-Aktion durchgeführt. Ganz viele von euch haben Karten gekauft, fleißig geschrieben und so die Aktion unterstützt. Auch im Lehrerzimmer zeigte man sich alles andere als schreibfaul!

So ist eine tolle Summe von mehr als 260 € zusammengekommen, die dem „kleinen Stern“ hier in Cloppenburg gespendet wurde. Diese Organisation kümmert sich insbesondere um sehr kranke Kinder und deren Familien.

Wir danken allen, die mitgemacht haben und sind glücklich und auch ein bisschen stolz darauf, dass wir auf diese Art ein wenig helfen konnten. Und ganz nebenbei haben sich viele Empfänger über liebe Nikolausgrüße freuen dürfen! Nächstes Jahr findet sicherlich eine ähnliche Aktion statt.

Wir sagen nochmals Danke an alle und wünschen euch ein tolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in 2015!!

Frau Göttsche und die fleißigen Nikoläuse der 6Ra

  nach oben

Info-Abend zur Berufsberatung

Am 25.11.2015 fand am Abend eine Infoveranstaltung in der Mensa für alle Abschlussschüler und ihre Eltern zum Thema: „Wie geht es nach dem Schulabschluss weiter?“ statt.

Die Berufsberaterin Frau Emmermann nahm Stellung zur aktuellen Situation auf dem Ausbildungsmarkt. Anschließend informierten die Referenten Frau Rosiejka und Herr von der Heide über die schulischen Wege an den beiden berufsbildenden Schulen in Cloppenburg.

 

 

Es ist positiv anzumerken, dass viele Eltern der Einladung gefolgt sind.

Da die Fülle von Angeboten nach dem Schulabschluss groß ist, haben die Schüler die Möglichkeit sich weitere Unterstützung bei unserer Sozialpädagogin Frau Wilhelm einzuholen. Sie berät hinsichtlich der Anmeldung an den berufsbildenden Schulen oder gibt Hilfestellung bei dem Erstellen von aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen für eine Ausbildungsstelle.

 

nach oben

 

SV-Sitzungen

In zwei SV-Sitzungen wählten die Klassensprecher am 15. und 23.10.2014 ihre Vertreter für verschiedene Ämter. Schülersprecher der Johann-Comenius-Oberschule wurde Nino Mourtikoudis aus der 10Ha, seine Stellvertreterin ist Sabrina Beger aus der 10Ra. Beide Schüler vertreten die Schule im Schulausschuss der Stadt Cloppenburg.

Weiterhin wurden die Vertreter für den Schulausschuss des Kreises Cloppenburg gewählt. Celile Cagli (10Ha) vertritt die Schule und Lorina Dag (10Hb) ist ihre Stellvertreterin.

Im Schulvorstand sitzen als Schülervertreter Melissa Atalan (10Ra), Nino Mourtikoudis (10Ha) und Yilmaz Aydin (9Rc).

Für die Gesamtkonferenz sind insgesamt 10 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen gewählt worden. [Schülervertretung]

Als Vertrauenslehrer für die Schüler wurde Herr Bedenk wiedergewählt. [Schülerberatung]

nach oben

 

Besuch der  4. Jobmesse in Vechta

Am 17.10.2014 haben die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen die 4. Jobmesse in Vechta besucht.

Auf dem Stoppelmarktgelände haben sich in 6 Zelten 160 Aussteller aus der Region präsentiert und den Besuchern 4000 Ausbildungsplätze vorgestellt. Genug Möglichkeiten also für unsere Schüler sich über verschiedene Berufsfelder zu informieren.

Die jährliche Jobmesse bietet den Schülern die Chance innerhalb kürzester Zeit mehrere Unternehmen kennenzulernen und sich beruflich zu orientieren.

Organisiert wurde die Fahrt von den Sozialpädagoginnen unserer Schule. Der Landkreis übernahm die Kosten für die Schülerbeförderung.

nach oben

 

Barmer-GEK-Cup (Zwischenrunde) 2014/15

Nachdem die Vorrunde noch im letzten Schuljahr durchgeführt wurde, fand nun am Montag, 06.10.2014 die Zwischenrunde des Barmer-GEK-Cups wiederum in Cloppenburg statt.

In dieser Zwischenrunde wurden in zwei Gruppen die Halbfinalteilnehmer ermittelt. Die Sieger diese Halbfinales trugen in einem Endspiel den Teilnehmer aus, der am Sonntag, 12.10.2014 das Endspiel um den diesjährigen Barmer-GEK-Cup bestreiten darf. Dieses Endspiel findet als Vorspiel des Regionalligaspiels VfB Oldenburg gegen Lüneburger SK statt.

Unser Team startete in Gruppe B gegen das CAG. Leider gerieten wir Mitte der 1. Halbzeit durch einen abgefälschten Schuss, den unser guter Torwart Nico Schäfer nicht halten konnte, frühzeitig in Rückstand. Wir versuchten nun den Ausgleich zu erzielen, fingen uns aber einen schnellen Konter ein, der nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war. Es gab Elfmeter für das CAG, der zum 0:2 führte. Damit war die Luft bei uns raus. Wir wollten zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, aber das CAG nutzte jede kleine Schwäche und schlug uns schließlich mit 4:0. Schade, da wäre mehr drin gewesen.

Im zweiten Spiel mussten wir gegen die Wilhelm-von-der-Heyde-Schule aus Delmenhorst antreten, die bereits das CAG geschlagen hatten. Wir wussten also, was für ein starkes Team da gegen uns spielen würde. Dennoch waren wir zuversichtlich und wollten das Spiel gewinnen. Bei einem 3:0 wären wir sogar für das Halbfinale qualifiziert. Aber es sollte anders kommen.

In der Mitte der ersten Halbzeit belagerten wir den Strafraum des Gegners. Das Tor wollte einfach nicht fallen. Dann kam Tobias Kollmann allein in den Strafraum. Bevor er abschließen konnte, wurde er von hinten am Schuss gehindert. Eigentlich ein klarer Elfmeter, aber der Pfiff blieb aus. So stand es 0 : 0 zur Pause. In der zweiten Halbzeit schafften wir es nicht mehr ein Tor zu schießen. Kurz vor Schluss gelang den Delmenhorstern nach einem Konter sogar noch der Siegtreffer.

Das Endspiel der Zwischenrunde gewann das CAG gegen die Realschule Holbein (Delmenhorst) mit 1 : 0.


stehend v.l.nr.: Leon Hippler, Silas Witten, Siror Sito, Husam Al-Rubaye, Yilmaz Aydin, Ahmad Alaubedy, Diar Ali Kheder, Tobias Kollmann      knieend v.l.n.r.: Philipp Winkler, Diar Khaled Kheiri, Frederic Wiemann, Nico Schäfer, Lazar Aydin, Maslum Aydin, Delano Damerow

nach oben

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schuljahr 2014/15

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Barmer-GEK-Cup 2014

Da die Sommerferien in diesem Schuljahr sehr spät liegen und das Schulhalbjahr 2014/15 sehr kurz ausfällt, wurde die erste Runde des Barmer-GEk-Cups bereits in diesem Schuljahr durchgeführt. So fand für den Bereich Cloppenburg die erste Runde am Mittwoch, 16.07.2014 in Cloppenburg statt. Die zweite Runde erfolgt nach den Sommerferien.

In drei Gruppen mussten die Gruppensieger, die in die nächste Runde einziehen, ausgespielt werden.

In der Gruppe A kam die OBS Emstek weiter, die Gruppe B gewann unsere Johann-Comenius-Oberschule und Gruppe C ging an das CAG.

In unserem ersten Spiel traten wir gegen die OBS Garrel an. Zweifellos ein harter Brocken. In der 1. Halbzeit dominierten dann auch die Garreler und gingen folgerichtig durch einen Kopfball in Führung. Nach der Halbzeit besann sich unser Team auf seine Stärken, spielte viel konzentrierter und kam zu guten Chancen. Eine nutzte dann auch Tobias Kollmann, der nach feinem Zuspiel von Lazar Aydin zum Ausgleich einschoss. Dann dribbelte sich Philipp Winkler im Strafraum durch, konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden und den fälligen Elfmeter verwandelte Diar Khaled Kheiri eiskalt in die linke untere Torecke. Mit etwas Glück brachten wir diesen Vorsprung über die Zeit. Garrel drückte in den letzten Minuten auf den Ausgleich, doch es reichte nicht. Super, der erste Sieg war unter Dach und Fach!

Wir mussten gleich im nächsten Spiel wieder ran. Nach kurzer Pause stand die Partie gegen das ULF auf dem Programm. Wir mussten Schwerstarbeit leisten, die Abwehr war ein ums andere Mal gefordert. Glücklicherweise brachte uns Tobias Kollmann nach einem Sololauf mit 1:0 in Führung. Aber nach der Pause drückte unser Gegner uns immer weiter in unsere Hälfte. Ein Konter über Siror Sito, der sich wunderbar durchsetzte, einen feinen Pass auf Tobias spielte, hätte die Entscheidung zu unseren Gunsten bringen können. Leider traf Tobias den Ball nicht richtig, und so war die große Chance vertan. Im Anschluss hatte die Mannschaft vom ULF den Ausgleich auf dem Fuss, mit Glück und Geschick verteidigten wir den Sieg und ziehen als Gruppengewinner in die nächste Runde ein.

Im unwichtig gewordenen letzten Gruppenspiel gewann Garrel gegen das ULF mit 3:0.

v.l.n.r. stehend: Siror Sito, Leon Hippler, Jan Dziebel, Philipp Winkler, Zidevan Jasim, Yilmaz Aydin,
Ezdin Agirman, Diar Ali Kheder, Tobias Kollmann, Paul Maurer, B. Bedenk
v.l.n.r. knieend: Rami Kanjo, Diar Khaled Kheiri, Frederic Wiemann, Delano Damerow, Simon Radons, Lazar Aydin, Maslum Aydin.

 

Diesen Cup wollen wir holen!

nach oben

Park der Gärten

Am 16.06.2014 besuchte die Schülerfirma JoCo-Kreativ und Garten den Park der Gärten in Bad Zwischenahn.

Auf einem Lehrgelände im Park konnten die Schülerinnen Auszubildenden im Gartenbau über die Schulter gucken, während diese in Kleingruppen Gartenparzellen gestaltet haben. So konnten sie sich ein neues Berufsfeld erschließen. Außerdem haben die Schülerinnen neue Ideen zur Gestaltung des Schulgartens bekommen.

 

Die Fahrt ist durch die Kooperation mit der Agentur für Arbeit ermöglicht worden.

nach oben

 

 

Tennis AG - Wettkampf der Klassen 10 Hb, Ha gegen 8 Ha, Re und 5 Rb

Am 24.06.2014 trafen sich 11 Schüler aus der Tennis AG Klasse 10 und der AG Klasse 8 und 5 zu einem Meeting. Man wollte unbedingt wissen, welche Klasse bzw. Gruppe nun die Beste ist.

Es musste jeder gegen jeden antreten und es wurde verbissen mit viel Einsatz gekämpft. Man konnte deutlich sehen, dass bei einem Wettkampf die Nervosität und der Wille, für die Gruppe alles zu geben, deutlich im Vordergrund standen.

Es wurde teilweise sehr gutes Tennis geboten und dam Ende hatte die Tennis AG der Klassen 8 Ha, Re u. 5 Rb die Nase vorn und siegten.

Allen Teilnehmern haben die Stunden sehr viel Spaß gemacht und man war einhellig der Meinung, dass man ein solches Meeting noch einmal veranstalten sollte.

nach oben

 

Studienfahrt zum Osnabrücker Industriemuseum

Am 12. Juni 2014 besuchten die Klassen des 7. Jahrgangs der Johann-Comenius Oberschule gemeinsam mit ihren Lehrerinnen das Museum für Industriekultur in Osnabrück.

Mit Bahn und Bus ging es mit den rund 90 Schülern durch das Osnabrücker Land .

Nach einer kurzen Wanderung über den Piesberg kamen die Schüler am Industriemuseum an und hatten einen wunderbaren Ausblick über das Land.


In Gruppen wurden die Schüler durch die Ausstellung des Museums geführt. Dabei konnten sie ein Stück bewegte Geschichte erleben und lernen, wie sich die Arbeits- und Lebenswelt der Menschen durch die Industrialisierung grundlegend verändert hat.

Besonders eindrucksvoll waren die rieseigen historischen Dampfmaschinen, die für die Schüler in Bewegung gesetzt wurden. Der Höhepunkt jedoch war die Durchwanderung des 280 Meter langen Hasestollens. Hierzu fuhren die Schüler mit einem gläsernen Fahrstuhl 33 Meter unter die Erde.

   

Sie konnten hier unter Tage einiges über den Bergbau und die damaligen Arbeitsbedingungen erfahren. Wer zum Beispiel zu jener Zeit unpünktlich war, dem wurde der Lohn gekürzt oder er wurde entlassen.

Spannend wurde es auch, als unter der Erde für einen Moment das Licht ausgestellt wurde und die Schüler erlebten, bei welch spärlicher Beleuchtung die Arbeiter 12 Stunden in dem kalten und feuchten Stollen arbeiten mussten.

Zum Ausklang des gelungenen Ausflugs besuchten die Schüler bei strahlendem Wetter die schöne Altstadt Osnabrücks um sich an den vielen kleinen Geschäften und dem ein oder anderen leckeren Eis und - nicht zu vergessen - einem deftigen Döner zu erfreuen.

Die mitgereisten Lehrkräfte machten es sich währenddessen in einem Cafe am Marktplatz gemütlich


Am Ende trafen alle Schüler pünktlich am Dom ein und traten gemeinsam glücklich und mit neuen Eindrücken versehen die Heimreise nach Cloppenburg an.

nach oben

Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrganges der Johann-Comenius-Oberschule machen erste Berufserfahrungen

In der Akademie Überlingen geht es für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Johann-Comenius-Oberschule an diesen Vormittagen richtig "zur Sache".

Hier sammeln die jungen Menschen nach der Absolvierung eines Kompetenzfeststellungs-Verfahrens zwei Wochen lang ihre ersten Berufserfahrungen. Und diese sind, nach Beobachtungen der Ausbilder und nach Angaben der Schülerinnen und Schüler, durchweg positiv. Die verschiedenen Berufsfelder, in denen realistische und praxisnahe Einblicke gewährt werden, sind Medien/IT, Ernährung, Hotel-und Gaststätte, Hauswirtschaft, Gesundheit / Pflege und Handwerk.

Für viele Schülerinnen und Schüler der 7Hb ist z. B. die Arbeit in der Küche ein sehr beliebtes Modul. Sie lernen hier mit frischen und leckeren Zutaten tolle Speisen zu kochen und anzurichten und dürfen diese hinterher gemeinsam mit ihren Klassenkameraden, Ausbildern und Lehrern essen.

"Es ist unglaublich schön, die leuchtenden Augen der Schüler zu sehen, die, stolz und glücklich über ihre erbrachten Leistungen, gemeinsam am Tisch sitzen und zusammen Mittagessen", berichtet eine betreuende Lehrerin.

Sehr interessant ist auch die Arbeit in der Metall-und Holzwerkstatt. Die jungen Menschen lernen hier einen echten Handwerks- und Ausbildungsbetrieb kennen und stellen unter fachmännischer Anleitung eigene Werkstücke, wie z. B. Windlichter oder Obstschalen her, welche sie anschließend mit nach Hause nehmen können.

Neben den Vorteilen einer ersten Berufsorientierung sehen die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer die positiven Auswirkungen des Projektes u.a. auf die Entwicklung von Gemeinschaftssinn und Teamfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Diese lernen hier wie selbstverständlich, in Kleingruppen praktische und sinnvolle Aufgaben zu erledigen.

Das Projekt ist für alle 7. Klassen verbindlich und im Lehrplan der Schule fest verankert.

nach oben

 

Solarrallye 2014

06.06.2014

Auch in diesem Jahr haben Schüler der neunten Realschulklassen an der Cloppenburger Solarrallye teilgenommen. Insgesamt gingen 26 Teams aus 16 Schulen an den Start. Organisiert von der Heinrich-Kalkhoff-Stiftung findet seit 2007 jedes Jahr die Solarrallye für alle allgemeinbildenden Schulen im Landkreis Cloppenburg statt. Die beteiligten Schulen erhalten von der Stiftung kostenlos je 3 Solar-Sets, aus denen die Schüler dann ihre selbst designten Rennwagen bauen.

  

Leider konnten sich die Solar-Fahrzeuge unserer Schule dieses Jahr nicht gegen die starke Konkurrenz der anderen Schulen durchsetzen. Sie schieden in den ersten Runden aus. Es ist geplant nächstes Jahr mit schnelleren Fahrzeugen wieder an den Start zu gehen.

Auch unsere Schülergenossenschaft hat sich an der Solar-Rallye mit einem kleinen Verkaufstand beteiligt. Der JoCo-Laden (unser Schulkiosk) verkaufte kalte Getränke, Süßwaren und Brötchen.

nach oben

Betriebsbesichtigung des Demenzzentrums Molbergen

Am 27.05.2014 haben interessierte Schülerinnen aus den Klassen 8, 9 und 10 einen Einblick in die Arbeit im Demenzzentrum „Am Buchenbaum“ in Molbergen erhalten. Bei einer Führung durch die Institution haben die Mädchen etwas über die alltägliche Arbeit mit demenzkranken Menschen erfahren und Informationen über mögliche Ausbildungsberufe in diesem Berufsfeld erhalten. Neben den typischen, pflegerischen Berufen, bildet das Demenzzentrum auch Fachkräfte in der Hauswirtschaft und in der Verwaltung aus. Besonders wichtig für die Arbeit in diesem Demenzzentrum sei neben der fachlichen Kompetenz der liebevoll-menschliche Umgang mit den Patienten.

 

Die Besichtigung wurde von der Pflege-AG, in Zusammenarbeit mit den Sozialpädagoginnen der Schule, organisiert.

nach oben

Jugend trainiert für Olympia 2013/14

Am 29. April 2014 starteten die Jahrgänge 2002-2004 unter der Leitung von Herrn Ehnert am LSG Ramsloh ins Turnier. Auf ein spannendes erstes Spiel gegen Pingelanton, das mit einem 1:1 endete, folgte eine bedauerliche Niederlage gegen die Anne-Frank-Schule. Am Ende landeten wir auf dem 3. Platz.

Einen ebenfalls erfolgreichen Turniertag bestritten am 14. Mai 2014 die Jahrgänge 2000 – 2001 in Löningen, die, wiederum unter der Leitung von Herrn Ehnert, mit einem klaren 3:0 Auftaktsieg gegen die RS Friesoythe in den Wettbewerb starteten. Die Tore für die in Bestform spielende Mannschaft der JoCoOS erzielten Rami Kanjo, Leon Hippler und Amed Dagli.

Der Siegeszug setzte sich im zweiten Spiel fort, in dem Rami Kanjo nach einem präzisen Zuspiel durch Leon Hippler den Ball im Tor versenkte. Trotz zahlreicher weiterer Chancen blieb es beim 1:0 gegen die Marienschule Cloppenburg.

An diesem Tag konnte nur das ULF mit einem 1:0 das Team der Johann-Comenius-Oberschule stoppen. Umso bedauerlicher ist es, dass unser Team damit nur auf den 2. Platz kam und in dieser Runde ausschied.

Am 9. Mai 2014 spielten die Teams der Jahrgänge 1998-1999 in Cloppenburg die erste Runde aus. 

Unser Team von der Johann-Comenius-Oberschule, betreut von Herrn Bedenk, landete in der Schlussabrechnung in der Gruppe C auf einem respektablen 2. Platz. Dieser reichte allerdings nicht zum Weiterkommen. Am Ende hatten wir ein Tor zu wenig geschossen.

Im ersten Spiel ging es gegen die Oberschule Bösel. Nach einer Flanke von Ahmad Alaubedy konnte Husam Al-Rubaye den Ball direkt verwandeln. Nach einer weiteren schönen Vorarbeit von Maslum Aydin war es Lazar Aydin, der zum 2 : 0 einschoss. So hätte es ruhig weiter gehen können, doch eine Unachtsamkeit führte zum Gegentreffer. Auf einmal wurde es wieder spannend. Bösel drängte auf den Ausgleich, aber unser Schulteam verteidigte den Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Das nächste Spiel konnte schon die Entscheidung bringen. Allerdings trafen wir in diesem Spiel auf die sehr starke und favorisierte Mannschaft vom CAG. Dennoch schlugen wir uns achtbar aus der Affäre und nahmen ein glückliches 0 : 0 mit.

So kam es nun zum Entscheidungsspiel zwischen dem CAG und der OBS Bösel. Es endete mit 2 : 0 für das CAG, und damit hatte das CAG mit einem Tor Vorsprung den ersten Platz in unserer Gruppe errungen.

nach oben

 

Betriebsbesichtigung am 19.05.2014

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 8Ha und 8Hb haben im Rahmen der beruflichen Orientierung am 19.05.2014 an einer Betriebsbesichtigung teilgenommen. Die Betriebsbesichtigung organisierten die Sozialpädagogin Frau Wilhelm vom Projekt „Hauptschulprofilierung“ des Caritas-Sozialwerkes und die Berufseinstiegsbegleiterinnen Frau Fatmann und Frau Lanert vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft. Die Durchführung erfolgte in Kooperation mit der Agentur für Arbeit.

 

Die Schüler und Schülerinnen erkundeten die regionalen Betriebe „Remmers Baustofftechnik GmbH“ und „Friedrich Graepel AG“ in Löningen. Sie erhielten Einblicke in die Betriebsabläufe der Bereiche Baustofftechnik und Metalltechnik und lernten die damit zusammenhängenden Ausbildungsberufe kennen. Den Betrieb „Remmers Baustofftechnik GmbH“ stellte Herr Vages von der Personalabteilung vor und führte die Schüler und Schülerinnen anschließend durch die Lager- und Baustoffhallen.

 

 



Der Betrieb „Friedrich Graepel AG“ wurde vom Personalleiter Herr Goldkamp vorgestellt, der den Schülern und Schülerinnen zahlreiche Einblicke in die Bereiche Werkzeugbau und Werkzeugfertigung sowie Verkauf, Versand und Lager ermöglichte.
Anschließend besichtigten die Schüler und Schülerinnen das betriebsinterne Museum, in dem sich die ersten Stanzmaschinen des Betriebes befinden. Die Betriebsbesichtigung wurde im Wirtschaftsunterricht entsprechen vor- und nachbereitet.  
nach oben
   

Woche der Prävention an der Johann-Comenius-Oberschule Cloppenburg

Schulen sollen einen wichtigen Bestandteil in der Prävention und Jugendförderung darstellen. Um diesem Auftrag gerecht zu werden, hat die Johann-Comenius-Oberschule vom 20. - 24. Januar 2014 Präventionstage in allen Klassen durchgeführt. Die Präventionstage sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Schulprogramms und wurden im Vorfeld vom Kollegium und außerschulischen Partnern geplant.
In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, der Polizei Cloppenburg, der AOK und der HKK, der psychologischen Beratungsstelle und dem Umweltzentrum Stapelfeld wurde ein breites Spektrum an Trainingsmodulen entwickelt, um die Schüler in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken, auf die Gefahren von legalen und illegalen Drogen hinzuweisen und geeignete Präventionsmaßnahmen durchzuführen.
Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel: Es löst Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten, Leber und Gehirn auf. Es löst nur keine Probleme.“ Unter dieser Überschrift begann die Arbeit in den höheren Jahrgangsstufen, um ein Zeichen gegen Alkoholexzesse bei Jugendlichen zu setzen.
In verschiedenen Kursen und Workshops wurden weiterhin die gesunde Ernährung und das Zubereiten von gesunden Mahlzeiten thematisiert. Auch die Stärkung im sozialen Bereich, die Entwicklung von Toleranz gegenüber anderen und das Erkennen von eigenen Stärken und Schwächen wurde fokussiert.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt lag auf dem verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet und dem Verhalten in sozialen Netzwerken. Neben den privaten Benutzereinstellungen bei „Facebook“ wurde das „Recht am eigenen Bild“ und das bei Jugendlichen häufig praktizierte „Sexting“ thematisch aufgearbeitet. Da fast alle Schülerinnen und Schüler mittlerweile ein Smartphone besitzen, können private Mitteilungen und auch Fotos besonders schnell verbreitet werden. Die Heranwachsenden werden sich der Gefahren des Trends häufig erst bewusst, wenn es zu spät ist.


Am Freitag fand die Aufführung des Theaterstückes „Fake-Oder war doch nur Spaß“ in der Mensa statt. Das Theaterstück thematisiert die Gefahren von Mobbing. Eindrucksvoll machten die Darsteller deutlich, wie schnell Schüler Opfer von Mobbing, insbesondere des Cyber-Mobbings, werden können. Vordergründig wurden die Gefühle und Gedanken der siebzehnjährigen Protagonistin Lea behandelt. Lea, die schon lange davon träumt, Sängerin zu werden, wird von einer Casting Agentur aufgenommen. Zunächst zieht sie nur den Neid ihrer Mitschüler auf sich, aber aus kleinen Sticheleien werden schnell gezielte Mobbing-Attacken. Thematisiert werden auch die persönlichen und rechtlichen Folgen von Beleidigungen, Bedrohungen und sexueller Belästigung über das Internet und Handy sowie der Missbrauch von Daten. Das Stück wirft außerdem einen Blick auf unsere Erlebnis- und Medienwelt im Zusammenhang mit sozialen Netzwerken, den „Neuen Medien" sowie der persönlichen Identität im Zeitalter der Internetkultur. Die Theateraufführung kann als gelungener Abschluss einer sehr erfolgreichen und nachhaltigen Präventionswoche angesehen werden.
 
Aktivzirkel
     

Aktivzirkel
 
Alkohol
     

Alkoholfreie Cocktails
 

Zusammenhalt stärken
     

AOK Bewerbungstraining
 
Erste Hilfe
     

Gefahren des Alkohols
 
Gefahren im Internet

Gefahren im Internet
 
Gefahren im Internet
     

Getränkestationen
 
Gewaltprävention
     

Klassengemeinschaft stärken
 
Körpersprache
     

Kreatives Zeichnen
 
Mit Unfallopfern und Notärzten an die Front
     

Mobbing
 
Mit Unfallopfern und Notärzten an die Front
     

Mobbing
 
Persönlichkeit stärken
     

Schuldenprävention
 
Schuldenprävention
     


Spielsucht
   
     
nach oben
     

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schuljahr 2013/14

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------