NWZ, 14.06.2016

Hoch hinaus auf einem kleinen Fahrrad

Sport-Entertainer Daniel Rall zeigt Kunststücke an Johann-Comenius-Oberschule

von

Spektakuläre Kunststücke: Radkünstler und Entertainer Daniel Rall zeigte in der großen Pause den Schülern der Johann-Comenius-Oberschule, was er auf zwei Reifen so drauf hat.

 Bild: Mareike Wübben

Ein Fahrsicherheitstraining fürs Rad haben die beiden besten Klassen des „Stadtradelns“ gewonnen. Daniel Rall begeisterte zusätzlich noch mit einer Action-Show.

Cloppenburg Wer etwas im Kopf hat, trägt einen Helm – dies war die zentrale Botschaft von Daniel Rall, die der Wettkönig von „Wetten Dass...?“ und Sport-Entertainer den Schülern der Johann- Comenius-Oberschule am Montagvormittag bei seinem erlebnisorientierten Fahrsicherheitstraining mit auf dem Weg gab.

Im Rahmen des „Stadtradelns“ hatte die Stadt Cloppenburg den Sportler aus der Nähe von Freiburg eingeladen. Dieser belohnte bei der Schüler-Siegerehrung der Fahrradaktion die beiden besten Schulen mit einer kleinen Action-Show und einem Sicherheitstraining.

Am Montag ging es deswegen in die Oberschule, am heutigen Dienstag folgt dasselbe Programm für das Clemens-August-Gymnasium. Dort legte die Klasse 5b mit 3364 Kilometer die längste Strecke zurück. Den ersten Platz der Johann-Comenius- Oberschule belegte die 7 Ha mit rund 2900 Kilometern.

„Das war ja der Hammer. Echt toll, wie er 640 Schüler begeistern kann“, meinte Schulleiterin Marlene Altevers nach der rund 20-minütigen Stunt-Einlage des Fahrrad-Artisten. Rall balancierte mit seinem BMX-Rad über eine Slackline – ein etwa reifenbreites, elastisches Seil, das über dem Boden gespannt ist – sprang auf extra aufgebaute Hindernisse und flog mit seinem Fahrrad auch über Schüler. Die Schüler machten und klatschten begeistert mit.

Die 17 Mädchen und Jungen der 7 Ha kamen nach dieser Showeinlage noch in den Genuss eines Fahrsicherheitstrainings. „Warum tragen die meisten von Euch keinen Helm?“ fragte Rall am Anfang.

„Weil es blöd aussieht“, antwortete ein Siebtklässler. „Und eine riesige Narbe über den gesamten Kopf sieht nicht blöd aus?“, fragte der Sportler zurück. Es folgte Schweigen, Rall riet den Siebtklässlern, immer einen Helm zu tragen.

In der Mensa der Oberschule war ein Parcours mit Holzrampen, kleinen Erhebungen und einer Wippe aufgebaut, der von den Schülern ausprobiert wurde. Beim Training unter dem Motto „Fahrrad? Ja, sicher!“ lernten die Schüler das Rad zu beherrschen, trainierten Balance und Gewichtsverlagerung sowie das Fahren über Hindernisse. Daniel Rall vermittelte so die richtige Technik beim Radfahren.

Zuerst wurden aber die mitgebrachten Fahrräder der Schüler auf Sicherheit geprüft: Funktionieren die Bremsen? Sitzen die Schutzbleche, ist das Fahrrad zu groß oder zu klein? „Ihr müsst Euch wohlfühlen mit Eurem Rad. Wenn es nicht so ist, bittet Eure Eltern, das Fahrrad reparieren zu lassen“, appellierte Rall an die Schüler.

„Wir wollten ein Fahrsicherheitstraining für die Schüler, das erlebnisreich ist und nicht so angestaubt“, erläuterte Stadtmarketing-Manager Jan Kreienborg den Gewinn für die beiden Siegerklassen. Insgesamt habe sich die Beteiligung der Schulen am Stadtradeln im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert. „Wir würden uns aber freuen, wenn alle Klassen von allen Cloppenburger Schulen an der Aktion ,Stadtradeln’ teilnehmen würden“, so Kreienborg weiter.